Also scheinbar zeigt sich, was wir Tesla-Fahrer seit langem wissen oder ahnen: Dass all das Bashing, dass nach kurzer Zeit die Batterien keine Kapazität mehr haben könnten, eben nur Bashing war.

Vielmehr zeigt sich, dass die Batterien zwar bis 100.000 km etwa 5% (im Alltag kam erkennbar) degradieren, danach aber kaum mehr und erst im Durchschnitt bei 500.000 km vermutlich ca .10% auf 90% Degradation erreichen.

Gut, nach 500.000 km liegen wohl die meisten Verbrenner am Schrottplatz, und ein Tesla wird dann auch zwischen 8 und 20 Jahre am Buckel haben und entsprechend auch als Gebrauchter günstig zu haben sein. Und dann bekommt man ein Auto mit dem man immer noch 350 bis 500 km fahren kann mit einer Ladung 🙂

https://electrek.co/2016/11/01/tesla-battery-degradation/

 

Advertisements