Ich nenne das mal so vorsichtig wie im Titel “Die Lenkassistenz im Rahmen des Autopilot-Pakets” um zu zeigen, dass es nun eine erste Erweiterung zur Abstandskontrolle ist, die es bisher gab.

Und natürlich wollte ich sie testen, erste Tests auf der “Höhenstraße” verliefen super, aber ich war vorsichtig und eigentlich soll man die Funktion ja nur auf Autobahnen und Schnellstraßen nutzen, aber dazu hatte ich nicht gleich die Gelegenheit.

Diese Wochenende war es dann soweit, beim Wegfahren von Wien auf A1 noch eher vorsichtige Tests, das Auto selbst lenken lassen bei 130 km/h hat was von CREEPY 🙂 aber je öfter man es probiert, umso mehr gewinnt man Vertrauen.

Und bei der Rückfahrt war es dann soweit, dass ich von Oberegging (Wieselburg) nach Wien gefahren bin, ohne einmal selbst lenken oder die Fusspedale nutzen zu müssen! Tempomat auf 135.(Mit der Ausnahme von zwei oder drei Stellen, wo ich einfach eingreifen wollte, in ähnlichen Situationen später aber festgestellt hatte, dass es nicht nötig gewesen wäre). Das größte Problem am Autopiloten sind eigentlich nur menschliche Fahrer, die unmotiviert Spur wechseln.

Es ist absolut perfekt und unglaublich gut, auch auf Landstraßen vorher, Kurven werden exakt gefahren und man baut sehr schnell Vertrauen auf.

Der Übergang von Selbstfahren und Übergabe an den Lenkassistenten und zurück ist genial gelöst. Man spürt wie die Lenkung fest im Griff des Autopiloten ist, ein dezentes Geräusch zeigt Übergabe und Übernahme. Die Rückübernahme erfolgt durch Betätigen eines Pedals oder Lenken, indem man den leichten Widerstand überwindet!

Tesla ist damit allen anderen Autoherstellen um Jahre voraus!

Advertisements